Das Fliegen an der Küste

 


Eine der entspanntesten Aktivitäten beim Fliegen ist das Soaren. Dabei fliegt der Pilot mit seinem Fluggerät mehr oder weniger endlos in einem Aufwindband, das sich durch Anströmung eines Hanges bildet. Wir haben hier zwar keine Berghänge, dafür aber was viel besseres:

Steilküsten!

 

Ostsee-Steilküste bei Stohl

Weiterlesen: Das Fliegen an der Küste

Das Fliegen an der Winde

Im Flachland brauchen Gleitschirme und Drachen Hilfe, um in die Luft zu kommen, nämlich eine Winde. Der Gleitschirm- und Drachenfliegerverein Milan besitzt eine solche Winde, die in Neumünster steht.

Weiterlesen: Das Fliegen an der Winde

Das Fliegen auf dem Flugplatz

Das Fliegen auf Flugplätzen mit Mischbetrieb, also mit Flugzeugen, Hubschraubern, Fallschirmspringern, Segelfliegern.... , kurz: auf "echten" Flugplätzen, erfordert eine besondere, wenn auch keine schwere Ausbildung.

Weiterlesen: Das Fliegen auf dem Flugplatz

Der Weg zum Flugschein

Vom Fußgänger zum Piloten ist es ein schöner Weg, der außer etwas Enthusiasmus mindestens zwei Wochen Zeit braucht. Die Ausbildung ist für Gleitschirm- und Drachenpiloten gleich und unterscheidet sich nur im verwendeten Fluggerät.

Weiterlesen: Der Weg zum Flugschein

Die zehn Gebote des Fliegens

1. Jeder Start ist Kür. Jede Landung ist Pflicht...

Weiterlesen: Die zehn Gebote des Fliegens